Katie Freudenschuss (Künstlername) begeisterte das Schwülperaner Publikum mit einem Feuerwerk an poetischen Einfällen sowie mit Szenen aus dem Alltag. Besonders hervorstechend war ihre Fähigkeit, aus wenigen Informationen, die sie dem Publikum entlockte, ein Lied zu dichten & komponieren. So entstand aus dem Stegreif eine Schwülperaner Lokalhymne.

Natürlich galt auch wieder der alte Grundsatz: die erste Reihe spielt immer mit – diesmal half es jedoch nicht, in der zweiten Reihe Platz zu nehmen, wie unsere Mitglieder Hertha und Helmut Findeiß erfahren mussten!