Magische Klänge: Flügel und Posaune zum 3.

Mathias Claus und Nils Wogram spielten zum dritten mal Jazz im Bürgerhaus Schwülper und bezauberten wieder die Gäste des Kulturvereins. Die Liebe und ihre Folgen

(„When it comes to spring – run, when church bells ring!“)

dominierten auch diesmal das Programm, das mit dem Klassiker „Take the A-Train“ von Duke Ellington begann. Weitere Swing-Klassiker folgten, aber auch „Meditation“, ein Bossa Nova-Stück, eine Hommage an den bekannten deutschen Jazz-Posaunisten Albert Mangelsdorff und einige weitere Widmungen, unter anderem an das gastgebende Schwülper und an Klaus Meier, den im Konzert anwesenden Mentor von Nils Wogram. Atemberaubend fanden die Besucher das Stück „Jig in Seven-Four“. Mit „Caravan“ von Duke Ellington schloss das reguläre Programm, das die Besucher mit rhythmischem Klatschen belohnten, bis die beiden Künstler noch einen drauflegten: „What a Wonderful World“.

Allgemein herrschte der Eindruck vor, dass so ein Konzert schwer zu übertreffen sein wird!